Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

8. Spieltag

 

USV TU Dresden III : HSG Weißeritztal     23:27 (14:15)

 

Am Samstag stand in der Dresdner Energieverbundarena das Spitzenspiel der Frauenbezirksliga-Mitte zwischen dem gastgebenden USV TU Dresden III (2.) und der HSG Weißeritztal (3.) an. Am Ende gingen die Gäste der HSG mit 27:23 klar und verdient als Sieger hervor und feierten somit ihren sechsten Saisonerfolg mit dem Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.


Aufgrund der Personalsituation und dem Wissen, dass es in der Energieverbundarena meistens über den Kampf geht, puschte Trainer Michael Kühn seine Handballfrauen von Beginn an. Aber dies schien nicht gleich zu fruchten, nahm er bereits nach fünf Minuten die erste Auszeit. Da lag die HSG Weißeritztal bereits mit 1:4 zurück. Dies lag vor allem an den unkonzentrierten Angriffen auf das USV-Tor, wo der Ball wieder allzu leichtfertig hergeschenkt wurde. Doch nach dem „zweiten“ Anpfiff der Partie lief dann so allmählich das Angriffsspiel der Gäste an und nachdem sie beim 3:4 bereits den Anschluss schafften, glichen sie beim Stande von 6:6 erstmals aus. Von nun an gestaltete sich die erste Halbzeit recht ausgeglichen, wobei mal das eine oder das andere Team die Führung herauswarf. Aber zum Seitenwechsel hatten die Spielerinnen aus Wilsdruff und Hartha die Nase vorn – 15:14.

 

Nach dem Wiederanpfiff legten die Gäste dann einen vorentscheidenden Zwischenspurt hin und bauten den Vorsprung auf 19:14 aus. Logischerweise war es nun die Reserve der in der Sachsenliga spielenden Dresdnerinnen, die eine Auszeit benötigten (35.). Diese änderte aber das Spielgeschehen nicht mehr, stand die HSG-Abwehr recht kompakt und im Angriff konnten auch gute Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Auch wenn einige Chancen ungenutzt blieben, hielt der Vorsprung für die Weißeritztalerinnen über die Stationen 22:18, 25:20 und 27:23 bis zum Abpfiff des achten Spieltages. Die Freude über den nächsten Auswärtserfolg war recht groß, stand diesmal eine der jüngsten Truppe bei der HSGW seit langem auf dem Parkett. Und es brachten sich auch alle gut ins Spielgeschehen ein, so dass sich auch wieder viele Spielerinnen durch Treffer belohnen konnten.

 

Nächste Woche kommt es erneut zu einem Spitzenduell in der Bezirksliga. Am Samstag empfängt die Spielgemeinschaft den hinter ihr platzierten Radebeuler HV in der Saubachtalhalle in Wilsdruff (14 Uhr).

(dk)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Madlen Borchardt (beide Tor); Doreén Klein (5/1), Anne Ludewig (1), Alexandra Horn (4), Nicole Horn (6), Annelie Stange (2), Lilly Lützner (4), Carolin Golenia, Lena Karisch, Manja Schulze (5/3);

Michael Kühn (Trainer), Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)