Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

6. Spieltag

 

Sportfreunde 01 Dresden II : HSG Weißeritztal     8:8 (18:18)

 

Mit einer Punkteteilung schlossen die Handballdamen der HSG Weißeritztal ihren 6. Saisonauftritt in der Bezirksliga Sachsen-Mitte ab. In einer temporeichen und spannenden Partie am Sonntagmittag kamen sie bei den Sportfreunden 01 Dresden nicht über ein 18:18 (8:8) hinaus.


Nach der vorherigen ersten deftigen Saisonpleite gegen den ESV Dresden galt es, einiges anders zu machen. Und das gelang auch zu Beginn der Partie gleich auf Anhieb. Die Abwehr war von der ersten Minute an munter und hatte guten Zugriff auf die Angreiferinnen der Sportfreunde. So stand es schnell 2:0 für die Gäste. Aber die Dresdnerinnen fanden dann auch nach und nach besser in die Partie und so gestaltete sich ein recht ausgeglichenes Handballspiel in der Sporthalle der 117. Grundschule. Dabei hatte aber die HSGW immer ein wenig die Nase vorn – 6:4, 8:5. Als aber kurz vor dem Seitenwechsel wieder allzu leichtfertig mit den Einwurfchancen auf Seiten der Gäste umgegangen wurde, gelang es den „Sporties“ noch zur Halbzeit den Ausgleich zu erzielen (8:8).


Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzten dann die Gastgeberinnen ihrerseits eine Überzahlsituation für die erste Führung aus, die sie dann auch eine Weile halten konnten – 11:8, 12:11. Die Handballerinnen der Spielgemeinschaft Weißeritzal steckten nicht auf und blieben vor allem durch die gute Abwehrarbeit weiter am Ball. Anders als in der ersten Hälfte mussten nun sie immer einen Rückstand hinterherlaufen, aber sie schafften stets den Ausgleich (12:12, 13:13, 14:14). Anschließend konnten sich die Einheimischen auf 17:14 absetzen und so sah es zum Ende der Partie nach einem Heimsieg aus. Doch das HSG-Team kämpfte weiter, auch wenn sie sich teilweise zu sehr in Einzelaktionen verstrickten oder aus schlechten Wurfpositionen den Torerfolg suchten. Als dann abermals der Ausgleich zum 17:17 kurz vor dem Abpfiff geschafft wurde, war zumindest ein Punktgewinn für die Gäste wieder möglich. Aber die Dresdnerinnen konnten nachfolgend nochmals vorlegen, ehe die HSGW verdient zum Endstand von 18:18 einnetzte.


Am Ende vielleicht eine gerechte Punkteteilung in einer Partie, in der die Abwehrreihen besser agierten. Die HSG sollte sich wieder auf ein geschlossenes und disziplinierteres Angriffsspiel konzentrieren, um es sich im Abschluss etwas leichter zu machen. Mit dieser Punkteteilung steht die HSG Weißeritztal nun vor den Sportfreunden auf Platz 5 in der Tabelle.


Am Sonntag empfängt die HSGW an einem langen Heimspieltag um 14 Uhr in der Saubachtalhalle das zweite Team von Neustadt-Sebnitz.

(dk)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Sophia Manthey (beide im Tor); Doreén Klein (5/3), Anne Ludewig (1), Alexandra Horn (1), Nicole Horn (3), Annelie Stange (3), Anja Braune (1), Manja Schulze (2), Carolin Golenia (1);

Michael Kühn (Trainer), Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)