Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

17. Spieltag

 

HSG Weißeritztal : Sportfreunde 01 Dresden II     29:18 (15:11)

 

Mit einer tollen Leistung setzten die Handballdamen der HSG Weißeritztal die Saison nach der Winterferienpause fort. Gegen den Tabellenfünften SF 01 Dresden II gewannen sie am frühen Samstagnachmittag klar mit 29:18 (15:11).


Beide Teams waren bis in die Haarspitzen motiviert, ging das erste Aufeinandertreffen in der Hinrunde Unentschieden aus. Somit witterten die Dresdner Gäste die Chance, Punkte aus Freital zu entführen, und die HSG-Sieben wollte ihre Favoritenrolle gerecht werden und zeigen, wer „Herr im Hause“ ist. Und das zeigten sie dann auch gleich mit dem Anpfiff von der ersten Minute an. Die Gastgeberinnen legten furios los, mit einem hohen Tempo und einer Entschlossenheit in Abwehr und Angriff legten sie ein 5:1 (6. Minute) vor. Das beeindruckte die Sportfreunde, nahmen sie bereits in der achten Spielminute ihre erste Auszeit. Dies brachte aber erstmal nicht den erhofften Umbruch im Spiel. Die HSGW stand weiter hinten kompakt und konnte daraus durch „schnelle“ Tor den Vorsprung bis auf 10:3 ausbauen (15. Minute). Ab der 19. Minute schien das Tempo der Partie etwas raus zu sein, kamen nun auch die Gäste öfter zum Torerfolg und bei der Spielgemeinschaft aus Wilsdruff und Hartha häuften sich die technischen Fehler. So gelang es den Sportfreunden bis zum Seitenwechsel wieder etwas auf Schlagdistanz zu verkürzen – 11:15.


Den zweitplatzierten Gastgeberinnen war klar, dass noch eine harte zweite Hälfte bevor stand. Somit galt es, in der Deckung wieder gut zu arbeiten und vorne den nötigen Tordrang aufzubauen. Wie in der ersten Hälfte starteten die Handballdamen von Michael Kühn fulminant. Beim Stande von 16:11 schlossen sie danach jeden Angriff mit einem Treffer ab und machten hinten nahezu dicht. Dadurch führten sie in der 38. Minute mit 22:12. Folge dessen nahmen die Gäste bereits ihre dritte Auszeit (vier Minuten nach der zweiten). Das hatten sie sich wohl etwas anders vorgestellt. Auch danach änderte sich auf dem Parkett kaum etwas. Die Gastgeberinnen hatten die Partie gut im Griff, leisteten sich zwar immer mal wieder technische Unzulänglichkeiten, was aber bei diesem Spielstand zu verschmerzen war. Die Zuschauer sahen in der Hainsberger Sporthalle in Freital ein gefälliges Spiel und konnten nach einem 25:13 und 27:17 völlig zurecht die nächsten beiden Punkte bejubeln. Die HSG Weißeritztal stellte den Sportfreunden (5.) von Beginn an eine tolle, geschlossene Mannschaftleistung entgegen, die aus einer kompakten Abwehr heraus den Grundstein für den 13. Saisonerfolg legten. Damit bleibt die HSGW weiterhin erster Verfolger des Spitzenreiters ESV Dresden, der an diesem Spieltag gegen den SSV Heidenau (6.) zu Hause den ersten Punkt hergeben musste.

 (dk)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Sophia Manthey (beide im Tor); Doreén Klein (8/4), Anne Ludewig (2), Alexandra Horn (2), Sandra Kunath (1), Nicole Horn (1), Annelie Stange (4), Lilly Lützner (4), Mandy Ulbricht (3), Manja Schulze (4);

Michael Kühn (Trainer), Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)