Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

13. Spieltag

 

HSG Weißeritztal : SV Rähnitz     26:22 (11:9)

 

Nach einer verkrampften Leistung konnten die Handballerinnen der HSG Weißeritztal doch noch die Punkte im ersten Spiel des neuen Jahres einfahren. Gegen den stets unbequemen Gegner aus Rähnitz stand es nach scheinbar langen 60 Minuten in der Saubachtalhalle 26:22 (11:9) für den einheimischen Tabellenzweiten.


Nach der langen Spielpause im Punktspielbetrieb (u.a. wegen der Männerweltmeisterschaft) kamen die Handballdamen von Trainer Michael Kühn nur sehr mühsam in die Gänge. So dominierten in der Anfangsphase auf Seiten der Gastgeberinnen Fehlwürfe und technische Unzulänglichkeiten. Der SV Rähnitz kam dagegen besser in die Partie und führte nach fünf Minuten 3:0. Nach der folgerichtigen frühen Auszeit trafen dann auch endlich die HSG-Damen. Dennoch stockte vor allen noch der Angriff und so dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Annelie Stange den Ausgleich zum 5:5 erzielen konnte. Anschließend legten die Rähnitzer zwar noch einmal einen Treffer vor, aber nach dem erneuten Ausgleich übernahmen nun die Hausherrinnen durch zwei Treffer von Alex Horn, mit insgesamt acht Toren erfolgreichste Torschützin an diesem Tag, erstmals die Führung – 7:7 (20.). Die Abwehr hatte sich nun auch besser auf die Rähnitzer eingestellt, wodurch diese sich nun immer schwerer taten, die gut aufgelegte Sophia Manthey im HSG-Kasten zu überwinden. Aus resultierenden Ballgewinnen in der Abwehr konnte Mandy Ulbricht zum 10:6 einnetzen. Dieser Vorsprung hätte sogar in dieser Phase noch höher ausfallen müssen, blieben noch etliche Einwurfchancen auf Weißeritztaler Seite ungenutzt. Mit einem 11:9-Vorsprung wurden dann die Seiten gewechselt.


Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste, technische Fehler folgten auf Fehlversuchen oder umgedreht. So schafften es die Gäste tatsächlich wieder beim 13:13 auszugleichen. Danach gestaltete sich das Geschehen in der Handballhalle bis zum 16:15 relativ ausgeglichen. Etwa Mitte der zweiten Hälfte wurden dann die Angriffe der HSGW konzentrierter vorgetragen, so dass die Chancenverwertung besser wurde. Damit konnte ein 20:15-Zwischenstand herausgeworfen werden. Diesen Rückstand konnten die Gäste des SV Rähnitz nun nicht mehr wettmachen, leisteten sie sich auch die ein oder andere Zeitstrafe oder war bei HSG-Torfrau Sophia Manthey Endstation. Sie zeigte die wohl beste Leistung in ihrem Team, vereitelte sie in wichtigen Phasen gute Chancen des Gegners. Somit blieben die Punkte bei der HSGW, die glanzlos und etwas schwerfällig den zehnten Erfolg verbuchen konnten. Mit dieser Leistung wird aber wohl nächste Woche bei der Reserve des SSV Heidenau nichts zu holen sein...

(dk)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Sophia Manthey (beide im Tor); Doreén Klein, Anne Ludewig (2) , Alexandra Horn (8), Sandra Kunath, Nicole Horn (2), Annelie Stange (4), Lilly Lützner (3), Mandy Ulbricht (2), Maja Schulze (6/1);

Michael Kühn (Trainer), Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)