Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

10. Spieltag

 

HSG Weißeritztal : SG Klotzsche II     30:23 (12:12)

 

Am frühen Samstagnachmittag gelang den Handballdamen der HSG Weißeritztal in der Hainsberger Sporthalle in Freital der achte Saisonerfolg in der Bezirksliga-Mitte gegen die SG Klotzsche II. Am Ende stand für die Gastgeberinnen ein klares 30:23 (12:12) an der Anzeigetafel, was aber lange Zeit hart umkämpft war.

 

Außerdem galt es, vor dem Anpfiff mit einigen Nebenschauplätzen klar zu kommen. So wurde am Tag zuvor klar, dass keine Schiedsrichter für den kompletten Heimspieltag (4 Spiele!) in Freital angesetzt waren. Dankenswerterweise fanden sich dann für jedes Spiel Sportfreunde, die den Job der Unparteiischen kurzfristig übernahmen. Darüber hinaus stellte sich am Spieltag auch noch eine Doppelbelegung der Halle heraus, wodurch das erste Heimspiel der weiblichen B-Jugend sogar abgesagt werden musste. Das Frauenspiel konnte dann aber doch noch stattfinden, da die Halle früher als erhofft wieder zur Verfügung stand.

 

All dies schien den Gastgeberinnen nichts auszumachen, starteten sie die Heimpartie sehr gut und legten vor allem durch Tore vom Kreis ein 4:1 vor. Die Gäste aus dem Dresdner Norden reagierten prompt und nahmen bereits in der 5. Spielminute ihre erste Auszeit. Dies schien dann auch den Schwung der Weißeritztaler etwas zu unterbrechen, kam die SG Klotzsche beim 6:6 erstmals zum Ausgleich. Danach gestaltete sich die Partie Zweiter gegen Sechster recht ausgeglichen. Die Gastgeberinnen „glänzten“ in der Folgezeit der ersten Halbzeit eher mit technischen Fehlern als mit einem gut strukturierten Angriffsspiel. So stand dann kurze Zeit sogar ein 8:10-Rückstand für die HSGW zu Buche. Aber bis zum Seitenwechsel war der Ausgleich beim 12:12 wieder hergestellt. Trainer Michael Kühn forderte in der Halbzeitpause, die eigenen Fehler zu minimieren und als Team gegen die kompakte Klotzscher Abwehr aufzutreten. Aber die Gäste schnupperten ihre Chance und blieben hartnäckig. Das Spielgeschehen gestaltete sich weiter spannend, kein Team konnte sich Anfang der zweiten Hälfte absetzen – 16:16. Im weiteren Verlauf gelang es den einheimischen HSG-Damen etwas besser, die Chancen für sich nutzen und so zogen sie zwischenzeitlich auf 20:17 davon. Aber die Dresdnerinnen blieben in Schlagdistanz und hatten dann beim Spielstand von 21:23 durch eine zweiminütige Überzahlsituation, die Möglichkeit weiter heranzukommen. Doch diesen personellen Vorteil konnten sie nicht nutzen, im Gegenteil, die Weißeritztaler Handballerinnen konnten sogar zwei Treffer in Unterzahl erzielen ohne einen zu kassieren. Somit war wohl die Vorentscheidung beim 25:21 gefallen. Denn diesen Vorsprung ließ sich der Tabellenzweite in eigener Halle nicht mehr nehmen, konnte in der Schlussphase sogar das Endergebnis noch etwas deutlicher gestalten. Wichtig für diesen Erfolg, dass die Kreisspielerinnen Lilly Lützner (6 Treffer) und Anne Ludewig (5/2 Treffer) diesmal gut eingebunden wurden und ihre Chancen auch zuverlässig nutzten.

(dk)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Sophia Manthey (beide im Tor); Doreén Klein (2), Anne Ludewig (5/2), Alexandra Horn (5), Nicole Horn (3), Annelie Stange (4), Lilly Lützner (6), Mandy Ulbricht (1), Anja Braune (1/1), Manja Schulze (3);

Michael Kühn (Trainer), Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)