Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

3. Spieltag

 

HSV Weinböhla II : HSG Weißeritztal     19:37 (8:18)

 

Am Sonntagnachmittag übernahmen die Handballdamen der HSG Weißeritztal erstmals die Tabellenspitze in der Bezirksliga Sachsen-Mitte. Mit einem erneut deutlichen Sieg von 37:19 (18:8) beim HSV Weinböhla II fuhren sie ihren dritten Saisonerfolg ein.


Der bis dato sieglose Weinböhler HSV trat mit einer vollen Truppe an, wollte sicher selbst endlich erste Punkte in der eigenen Nassau-Sporthalle verbuchen. Die Partien beider Mannschaften waren stets hart umkämpft und so mahnte Trainer Michael Kühn seine Damen, konzentriert und druckvoll das Spiel anzugehen. Das tat dann auch die Anfangssieben der HSGW ganz passabel, sie fand gut ins Spielgeschehen und führte schnell mit 3:1. Nachdem die Gastgeberinnen nochmals den Anschlusstreffer beim 2:3 erzielten, setzte sich die HSGW zusehends vor allem aus einer immer besser stehenden Abwehr heraus ab. Über ein 6:3 stand es Mitte der ersten Hälfte bereits 10:4. Trotz dass die Gäste aus Freital, Wilsdruff und Hartha auf zwei ihrer Spielerinnen verzichten mussten, hielten sie das Tempo recht hoch. Auch wenn nicht jeder Ball sein Ziel fand, waren die Aktionen der Weißeritztalerinnen sehr druckvoll und zielstriebig von allen Positionen vorgetragen. Wie bereits in den vergangenen Partien brachten die Spielerauswechslungen keinen Bruch im Spiel der Gäste, zum Verdruss der Weinböhler Blauen wurde die Führung kontinuierlich weiter ausgebaut. So wechselten beide Teams die Seiten mit einem deutlichen Vorsprung von zehn Toren für die Spielgemeinschaft Weißeritztal.


Nach dem Wiederanpfiff änderte sich auf dem Handballparkett kaum etwas, die Gäste dominierten die Partie und jede Spielerin gab trotz des deutlichen Vorsprungs weiterhin Gas. Die Gastgeberinnen schienen von der Dominanz überrascht, fanden kein richtiges Konzept, wie die HSGW zu packen ist. Somit war die Entscheidung bereits frühzeitig gefallen. Über die Stationen 24:10, 30:14 und 33:16 war nun der nächste Doppelpunktgewinn für die Handballdamen um das Trainergespann Michael Kühn und Simone Hoffmann perfekt.


Den mitgereisten HSGW-Fans wurde ein tempo- und torreiches Auswärtsspiel geboten, in dem sich alle Spielerinnen gut ins Spielgeschehen sowie in die Torschützenliste einbringen konnten. Darauf lässt sich weiter aufbauen und hoffentlich beim nächsten Heimspiel (29.9., 16 Uhr) gegen den ebenfalls noch punktlosen SV Lommatzsch anknüpfen.

(dk)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Sophia Manthey (beide Tor); Doreén Klein (5/2), Anne Ludewig (3), Alexandra Horn (1), Nicole Horn (4), Annelie Stange (6), Lilly Lützner (1), Mandy Ulbricht (5), Anja Braune (6/3), Manja Schulze (6/3);

Michael Kühn (Trainer), Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)