Mannschaften

1. Frauen


Spielberichte

12. Spieltag

 

Sportfreunde 01 Dresden II : HSG Weißeritztal     22:25 (11:13)

 

Am Samstagnachmittag erkämpften sich die Handballdamen der HSG Weißeritztal in der Sporthalle der 117. Grundschule Dresden einen Sieg. Sie schlugen die zweite Mannschaft der Sportfreunde Dresden mit 25:22.


Man wusste aus vergangenen Jahren, dass Auswärtsspiele gegen die Sportfreunde nie leicht waren. Umso motivierter ging die HSGW mit Co-Trainerin Simone Hoffmann in das Spiel. Das erste Tor zum 1:1 (3.) erzielte Annelie Stange durch eine starke Einzelaktion. Bis zur 20. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, in der sich keine Mannschaft absetzen konnte. Doch dann bekamen die Damen der HSGW Probleme und die Sportfreunde konnten erstmals mit vier Toren in Führung gehen (23.). Die Probleme waren sowohl im Angriff als auch in der Abwehr der Gäste zu sehen. Daraufhin beschloss das Trainerteam eine Auszeit zu nehmen und die Mannschaft einzuschwören, sich gegenseitig auszuhelfen und energischer in die Lücken zu gehen und vor allem sich dafür mit einem Tor zu belohnen. Es wurde umgestellt und durchgewechselt, was sich als positiv erwies, denn es folgte ein Lauf von 6:1 zugunsten der Gäste und somit stand es zur Halbzeit 11:13 für die HSGW.


Den Schwung wollten die Handballdamen der HSGW direkt mit in die zweite Hälfte nehmen. Doch ganz so einfach ließen sich die Sportfreunde nicht abdrängen und kamen immer wieder auf ein Unentschieden ran, konnten aber bis zum Schluss nicht mehr in Führung gehen. Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich die HSGW zu selten für tolle Spielzüge und herausgearbeitete Chancen belohnen und einmal mehr hielt Katja Hofmann ihre Mannschaft mit ihren Paraden im Spiel. Über die Stationen 17:18 (41.), 20:20 (49.) und 22:23 (58.) machte es die HSGW unnötig spannend. Doch dann wurde Alexandra Horn (mit sechs Treffern erfolgreichste Torschützin der HSGW) von ihrer Mannschaft super herausgespielt und konnte mit einem Heber die Entscheidung eine Minute vor Abpfiff klarmachen. Noch ein weiterer Treffer von Manja Schulze besiegelte den Sieg und den Endstand von 22:25.


Am Ende muss man festhalten, dass die Mannschaften in der Bezirksliga vom Niveau eng beieinander liegen. Die HSGW hat dieses Spiel durch den Zusammenhalt, gegenseitige Motivation und den Kampfgeist gewonnen und konnte einmal mehr den krankheitsbedingt verhinderten Trainer Michael Kühn stolz machen. Hervorzuheben ist, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte und sich die Mannschaft so unberechenbar für die Gegner macht.


Nun heißt es, in der Saison-Winterpause Kräfte sammeln und an der Chancenverwertung arbeiten, sodass die HSGW dann mit vollen Kräften zum Spitzenspiel am 29.02. die Mannschaft des USV TU Dresden empfangen und bezwingen kann.

 (Manja)

 

HSGW mit: Katja Hofmann, Katharina Knez (beide im Tor), Anne Ludewig (3), Alexandra Horn (6), Sandra Kunath (4/4), Nicole Horn (1), Annelie Stange (3), Carolin Golenia (1), Lilly Lützner (1), Mandy Ulbricht (1), Manja Schulze (5);

Simone Hoffmann (Co-Trainerin), Jörg Ulke (MV)